Loading...

#OpenToSyria

3. Februar 2015

Die Welt muss endlich Verantwortung übernehmen

Die Welt ist mit der größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert. Leider scheint das den globalen  EntscheidungsträgerInnen nicht bewusst zu sein.

Etwa 4 Millionen Menschen sind seit Beginn der Krise vor vier Jahren aus Syrien geflohen.

Nur wenige Staaten haben syrische Flüchtlinge aufgenommen: Ägypten, Irak, Jordanien, Libanon und die Türkei. In diesen fünf Länder leben nun 95 Prozent der Flüchtlinge.

Nur sehr wenige Menschen wurden durch Resettlement-Programme in anderen Ländern aufgenommen.

Die Nachbarländer Syriens schaffen es nicht mehr, die Flüchtlinge zu versorgen. Manche Menschen müssen besonders geschützt werden: Frauen und Mädchen, die dem Risiko sexueller Gewalt ausgeliefert sind; unbegleitete Minderjährige; Menschen mit schwerwiegenden medizinischen Problemen. Anderen wäre geholfen, wenn sie bei ihren Familienangehörigen in anderen Ländern leben könnten.

#OpenToSyria 11 | © Amnesty International

#OpenToSyria - Es liegt jetzt an uns, unsere Augen, Arme und Herzen zu öffnen!

Wir alle zusammen können die große Verantwortung gemeinsam tragen und den Menschen die Chance auf ein sicheres Leben in Frieden geben.

Wir sind #OpenToSyria und wünschen uns, dass sich uns möglichst viele anschließen. Zeigen wir unsere Solidarität und fordern wir von der Weltgemeinschaft ein, ihren Teil der Verantwortung zu tragen.

Alle Fotos wurden zu einem Video zusammengefasst und am Weltflüchtlingstag - 20. Juni - als globale Petition veröffentlicht!

Bildgalerie #OpenToSyria