Loading...
© Amnesty International

Briefmarathon

Jedes Jahr im Dezember schreiben hunderttausende Menschen im Rahmen des Amnesty International-Briefmarathons Briefe, Appelle, E-Mails und Postkarten für Menschen, die in Gefahr sind.


Gemeinsam drücken wir dadurch Solidarität mit Menschen aus, deren Mut und Ausdauer uns inspirieren. Gleichzeitig üben wir direkt Druck auf die politisch Verantwortlichen aus, zu handeln. Ein einzelner Brief an die Behörden kann ungelesen weggelegt werden – aber hunderttausende Briefe, E-Mails, Faxe und Postkarten, die alle auf die Einhaltung der Menschenrechte pochen, können nicht ignoriert werden!

Danke für euren Einsatz beim Briefmarathon 2019!

Gemeinsam haben wir österreichweit mehr als 30.000 Briefe, E-Mails und Postkarten verschickt!

Wie funktioniert der Briefmarathon?

Menschen auf der ganzen Welt schreiben Millionen Briefe, E-Mails, Postkarten, Tweets und Petitionen ...

... und unterstützen damit Menschen, die sich in Gefahr befinden.

Sie bauen Druck auf die Entscheidungsträger*innen auf und ...

setzen ein Zeichen der Solidarität und Anerkennung für die Betroffenen und deren Familien.

Das war der Briefmarathon 2019: Danke für euren Einsatz!

Von 2. bis 16. Dezember 2019 nahmen wieder tausende Menschen in Österreich beim Amnesty Briefmarathon teil. Mit Briefen, Postkarten und E-Mails unterstützten sie Menschen, die in Gefahr sind und sich für Menschenrechte einsetzen.

Der Briefmarathon 2019 stand im Zeichen vier junger Menschen: Marinel (22) stammt von der philippinischen Insel Samar, die vom Supertaifun Yolanda völlig zerstört wurde. Seitdem setzt sie sich für den Klimaschutz ein und organisiert Klima-Streiks. Sarah (24) und Seán (25) halfen auf Lesbos Menschen auf der Flucht, sicher an Land zu kommen und werden für diesen humanitären Einsatz vor Gericht gestellt. Der Vorwurf: Schlepperei. Magai Matiop Ngong (17) wurde mit 15 Jahren im Südsudan zum Tode verurteilt. Während seines Prozesses hatte Magai keine rechtliche Vertretung. Mit der Verurteilung verstoßen die südsudanesischen Behörden gegen internationales Recht.

Marinel Ubaldo (22)

264145-marinel-ubaldo-klimagerechtigkeit | © Amnesty International

Sarah mARDINI (24) & SÉAN bINDER (25)

264141-sarah-sean-humanitaere-retter-lesbos | © Amnesty International

mAGAI mATIOP nGONG (17)

264146-Magai-Matiop--Ngong-minderjaehrig-todesstrafe-suedsudan | © Amnesty International

Du hast am Briefmarathon 2019 teilgenommen?

Bitte sag uns kurz, wie es gelaufen ist! Nimm dir bitte zwei bis drei Minuten Zeit und füll das Rückmelde-Formular aus. Dein Feedback hilft uns maßgeblich den Briefmarathon in den kommenden Jahren zu verbessern, damit wir gemeinsam mehr bewegen können. Vielen Dank!

Rückmeldeformular ausfüllen

Der Briefmarathon 2019 in Bildern

Bei Der Human rights challenge zum Briefmarathon 2019 habt ihr mehr als 1215 Briefe in weniger als 2 Stunden geschrieben.
DANKE FÜR EUREN großartigen eINSATZ!