Loading...
© Amnesty International

Briefmarathon

Schreib einen Brief – verändere ein Leben!

Jedes Jahr rund um den Tag der Menschenrechte schreiben Hunderttausend Unterstützer*innen auf der ganzen Welt Briefe, verschicken Solidaritätskarten, unterzeichnen Petitionen und setzen viele andere Aktionen für Menschen, die in Gefahr sind.

Gemeinsam drücken wir dadurch Solidarität mit Menschen aus, deren Mut und Ausdauer uns inspirieren. Gleichzeitig üben wir direkt Druck auf die politisch Verantwortlichen aus, zu handeln.

Ein einzelner Brief an die Behörden kann ungelesen weggelegt werden. Hunderttausende Briefe, E-Mails, Faxe und Postkarten, die alle auf die Einhaltung der Menschenrechte pochen, können nicht ignoriert werden!

Briefmarathon 2020

Der Briefmarathon 2020 fand von 23. November bis 13. Dezember 2020 statt.

Vielen Dank für euren eINSATZ FÜR Germain Rukuki, Melike Balkan & Özgür Gür, Nassima Al-SadA und Gustavo Gatica!

Germein Links 700X800
Germain Rukuki
32 Jahre Haft, weil er sich für Menschenrechte einsetzt
Germain Rukuki hat sich in Burundi für die Abschaffung von Folter eingesetzt. Nur dafür sitzt er seit 3 Jahren zu Unrecht im Gefängnis. Im Juli 2017 weckten Germain Rukuki laute Schläge an die Tür seines Hauses. Germain wurden verhaftet und mitgenommen. Seinen jüngsten Sohn, der wenige Wochen nach seiner Festnahme geboren wurde, hat Germain noch nie gesehen. Germain muss bedingungslos freigelassen werden!
Amnesty Briefmarathon LGBTIQ Rechte Schuetzen METU LGBTI Solidaritaetsgruppe Melike Özgür 700X800
Melike Balkan & Özgür Gür
Angeklagt, weil sie für LGBTIQ-Rechte kämpfen
Melike Balkan, Özgür Gür, 16 weiteren Studierenden und einer Lehrperson in Ankara drohen 3 Jahre Haft, nur weil sie friedlich demonstrierten. Die beiden veranstalteten gemeinsam mit anderen Mitgliedern der LGBTI+ Solidaritätsgruppe der Technischen Universität des Nahen Ostens (METU) einen Sitzstreik gegen das Verbot von LGBTIQ-Veranstaltungen. Die Studierenden und die Lehrperson müssen freigesprochen werden!
Amnesty Briefmarathon Nassima Al Sada Petition Saudi Arabien 700X800
Nassima al-Sada
Im Gefängnis, weil sie sich für Frauenrechte einsetzt
Nassima al-Sada liebt ihren Garten. Doch sie hat ihn seit über zwei Jahren nicht mehr betreten. Die saudi-arabische Frauenrechtsaktivistin ist seit Juli 2018 zu Unrecht im Gefängnis. Ein ganzes Jahr vebrachte sie in Einzelhaft. Seit Jahren kämpft Nassima für eine bessere rechtliche Stellung von Frauen und Minderheiten in Saudi-Arabien. Doch kritische Stimmen werden in Saudi-Arabien unterdrückt wie nie zuvor. Nassima muss bedingungslos freigelassen werden!
Amnesty Briefmarathon Gustavo Gatica Chile Polizeigewalt Erblindet 700X800
Gustavo Gatica
Polizeigewalt: Bei Protest erblindet
Der junge Psychologiestudent Gustavo Gatica protestierte 2019 gegen steigende Preise und zunehmende Ungleichheit in Chile. Wochenlang gingen Millionen Menschen im ganzen Land auf die Straße. Die Polizei reagierte mit Unterdrückung und Gewalt. Die Sicherheitskräfte schossen mit Gummi- und Metallgeschossen auf die Menschen. Gustavo wurde in beide Augen getroffen und erblindete für immer. Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden!

Wie funktioniert der Briefmarathon?

Menschen auf der ganzen Welt schreiben Millionen Briefe, E-Mails, Postkarten, Tweets und Petitionen ...

... und unterstützen damit Menschen, die sich in Gefahr befinden.

Sie bauen Druck auf die Entscheidungsträger*innen auf und ...

setzen ein Zeichen der Solidarität und Anerkennung für die Betroffenen und deren Familien.