Loading...
© Amnesty International

Briefmarathon 2018

Über 31.000 Stimmen für Gerechtigkeit

Über 12.000 Menschen haben nach derzeitigem Stand mehr als 31.000 Briefe, Postkarten & E-Mails im Rahmen des Briefmarathons 2018 für Menschen in Gefahr versendet. Wir sind noch fleißig beim Auszählen der vielen Briefe, die noch im Büro eintrudeln.

Jedes Jahr im Dezember schreiben hunderttausende Menschen im Rahmen des Briefmarathons von Amnesty International Briefe, Appelle, E-Mails und Postkarten für Menschen, die sich in Gefahr befinden.


Gemeinsam drücken wir mit diesen Aktionen Solidarität mit Menschen aus, deren Mut und Ausdauer uns inspirieren. Gleichzeitig üben wir auch direkt Druck auf die politisch Verantwortlichen aus, zu handeln. Ein einzelner Brief an die Behörden kann ungelesen weggelegt werden – aber hunderttausende Briefe, E-Mails, Faxe und Postkarten, die alle auf die Einhaltung der Menschenrechte pochen, können nicht ignoriert werden!

Wie funktioniert der Briefmarathon?

Menschen auf der ganzen Welt schreiben Millionen Briefe, E-Mails, Postkarten, Tweets und Petitionen ...

... und unterstützen damit Menschen, die sich in Gefahr befinden.

Sie bauen Druck auf die Entscheidungsträger*innen auf und ...

setzen ein Zeichen der Solidarität und Anerkennung für die Betroffenen und deren Familien.

Wie kann ich mitmachen?

Melde dich jetzt schon für den Briefmarathon 2019 an und erhalte rechtzeitig die notwendigen Informationen & Unterlagen wie du Online oder Offline mitmachen kannst!

 

 

Jetzt schon für den Briefmarathon 2019 anmelden!
Anrede
(*) Die Daten der mit * markierten Felder benötigen wir zur Erfüllung des Auftrages, den dieses Formular bezweckt.
Amnesty International möchte die Angaben für darüber hinausgehende Informationen in postalischer, telefonischer oder elektronischer Form zu Aktivitäten rund um den Menschenrechtsschutz verarbeiten. Dafür benötigen wir eine Einwilligung.
Die Zusendung von elektronischen Informationen durch Amnesty International kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch eine E-Mail an emailabmelden@amnesty.at widerrufen werden. Detaillierte Informationen sind transparent in unserem Datenschutzhinweis zu finden.
Der Briefmarathon 2018 in Bildern.

Unser Einsatz zeigt Wirkung, wie die Erfolge des Briefmarathons der letzten Jahre zeigen:

221128 (c) BayBay

Phyoe Phyoe Aung saß über ein Jahr im Gefängnis, weil sie einen friedlichen Protestmarsch von Studierenden in Myanmar organisiert hat. Im April 2016 wurden sie – dank des internationalen Drucks durch den Briefmarathon – entlassen.

Eure Briefe sind nicht bloß Briefe, sie sind auch große Geschenke und große Kraftspender ...

Phyoe Phyoe Aung
240404 (c) Amnesty International

Moses Akatugba wurde nach drei Jahren in der Todeszelle vom Gouverneur des Delta-Staates begnadigt. Als 16-Jähriger wurde er von der nigerianischen Armee festgenommen und unter Folter gezwungen, vorgefertigte Geständnisse zu unterschreiben.

Ich bin überwältigt. Ich danke Amnesty International und seinen Aktivist*innen für die große Unterstützung ...

Moses Akatugba

Materialliste

Kampagnen Material