Loading...
© Michael Conroy / AP / picturedesk.com
Email Action

USA: Vier weitere Hinrichtungen geplant


Am 14. Juli haben die US-Behören zum ersten Mal seit 17 Jahren wieder auf Bundesebene einen Menschen hingerichtet.

Am 16. und 17. Juli wurden zwei weitere Männer exekutiert.

In zwei Fällen fand die Hinrichtung statt, obwohl schon Stunden zuvor der Hinrichtungsbefehl ausgelaufen war, weil einstweilige Verfügungen, die von Gerichten niedrigerer Instanz ausgesprochen wurden und die Hinrichtung verhindert hätten, vom Höchstgericht der Vereinigten Staaten (US Supreme court) wieder aufgehoben wurden.


Während ein vierter Mann seiner Hinrichtung am 28. August entgegen sieht, wurden für die Monate August und September neuerlich drei weitere Hinrichtungen angesetzt.

Wir fordern den US-Generalstaatsanwalt dringend auf, die Hinrichtungsbefehle zu widerrufen und keine weiteren Hinrichtungen durchführen zu lassen.

Das System der Todesstrafe in den USA ist zutiefst fehlerhaft und willkürlich.

Viele Fälle sind durch rassistische Voreingenommenheit und durch mangelhafte Qualität der rechtlichen Vertretung durch Pflichtverteidiger*innen gekennzeichnet.

Laut offizieller Aufzeichnungen der US-Behörden wurden 2019 seit 28 Jahren nie so wenige Menschen zum Tode verurteilt und die Zahl der Hinrichtungen war seit 46 Jahren noch nie so gering.

Dass die USA nun auch auf Bundesebene wieder Menschen hinrichten, geht völlig gegen den weltweiten Trend, die Todesstrafe nicht mehr anzuwenden.

Unterstütze unsere Aktion und schicke eine E-Mail an US-Generalstaatsanwalt Barr und fordere ihn auf, die geplanten Hinrichtungen zu stoppen.

Eine Kopie deiner E-mail an Generalstaatsanwalt William Barr geht an den in Wien stationierten US-Botschafter Trevor D. Traina.

Stoppt den Kreislauf der Gewalt!

Actions - jetzt mitmachen!