Loading...
© Gergo Toth

Presseaussendung

Ungarn: "Ergebnis der Wahl macht uns noch entschlossener"

9. April 2018

Einsatz für den sozialen Zusammenhalt in unserem Nachbarland

Nach dem Sieg der Partei Fidesz von Ministerpräsident Orbán bei den Parlamentswahlen in Ungarn sagt Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich:

„Die Politik Orbáns hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass kritische Stimmen attackiert und die Menschenrechte in unserem Nachbarland eingeschränkt wurden. Nach dem Ergebnis der Parlamentswahl ist zu befürchten, dass diese menschenverachtende Politik fortgeführt wird. Doch auch wenn das Klima gegenüber der Zivilgesellschaft und den Menschenrechten in Ungarn feindselig sein mag: Das Ergebnis der Wahl macht uns noch entschlossener."

Gemeinsam mit allen Menschen und Organisationen in Ungarn, die für die Rechte und Freiheiten aller Menschen kämpfen, werden wir uns für den sozialen Zusammenhalt in unserem Nachbarland einsetzen. Wir werden gemeinsam gegen eine Wir-Gegen-Sie-Politik aufstehen und jene Menschen in Ungarn unterstützen, die sich leidenschaftlich für die Rechte und Freiheiten aller einsetzen. Wir werden uns nicht von denen einschüchtern lassen, die Ungarns kritische Stimmen mundtot machen und eine Atmosphäre der Angst und Feindseligkeit gegen Menschen auf der Flucht schaffen. Denn die legitime Arbeit von Menschen und Organisationen, die hart erkämpfte Rechte in Ungarn verteidigen, ist heute wichtiger als je zuvor.

Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich