Loading...
© Amnesty International/Pornpipat Ruenjaichon

Ihr Testament für Amnesty

Wenn wir gehen...

…möchten wir gerne etwas von uns zurück lassen — eine Erinnerung, einen Gedanken, ein Gefühl. Etwas, das in ganz besonderer Weise von uns erzählt. Ein Vermächtnis außergewöhnlicher Art.

Vielleicht ist es unser Wunsch, noch mit dem Hier und Jetzt verbunden zu bleiben und auf diese Weise gewissermaßen weiter zu leben.

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, warum immer mehr Menschen in ihrem Testament auch Hilfsorganisationen bedenken. Warum sie einen Teil ihres Vermächtnisses für ein Anliegen hinterlassen, das ihnen wichtig ist. Für eine gute Sache — wie zum Beispiel den Schutz der Menschenrechte, für die sich Amnesty International einsetzt.

Früher hieß es: „Mein letzter Wille“

Manche Menschen scheuten vor diesem Begriff zurück, er erinnerte sie zu sehr an Endlichkeit und Vergänglichkeit. Aber heute haben viele Menschen bereits eine Regelung für ihr Vermögen getroffen. In Ihrem Testament legen Sie selbst nach Ihren Vorstellungen und Wünschen fest, wen Sie mit welchen Werten bedenken wollen.

Familie und Freunde stehen an erster Stelle

Am wichtigsten werden immer Ihre Angehörigen und die Menschen, die Sie lieben, sein. Aber darüber hinaus gibt es vielleicht noch anderes, das Ihnen am Herzen liegt. Anliegen, die Sie auch weiterhin betreut wissen möchten. Aus „Mein letzter Wille“ wird so „Mein letzter Wunsch“ und darin enthalten ist das, was von Ihnen bleibt.

Über das eigene Leben hinaus die Zukunft gestalten

Amnesty International arbeitet weltweit daran, Menschenrechtsverletzungen zu verhindern und zu beenden. Wir engagieren uns für den Schutz vor Folter und für ein Ende der Todestrafe. Wir bewegen Regierungen dazu, Gewissensgefangene zu befreien, Täter*innen zu bestrafen und Todesurteile umzuwandeln. Gerne informieren wir Sie im Detail über unsere Arbeit, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Unterstützung bei Amnesty International gut aufgehoben ist und in Ihrem Sinne verwendet wird. Mit Ihrem Engagement machen Sie auch die Zukunft der nächsten Generationen gerechter.

Sprechen Sie mit uns - über Ihre Wünsche, Ihre Visionen und Ihr Engagement, das Ihnen viel bedeutet.

Fragen Sie uns - wenn Sie sich über ein Testament oder ein Vermächtnis informieren wollen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Kontaktaufnahme, wenn Sie eine unabhängige juristische Beratung in einer Rechtsanwaltskanzlei oder einem Notariat brauchen. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Themen diskret und vertraulich.

Menschenrechte sind unsterblich. Ihr Vermächtnis für Amnesty International macht einer gerechtere Zukunft möglich.

Ulrike Hofstätter c privat web | © privat

Kontakt

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch!

Mag.a Ulrike Hofstätter
ulrike.hofstaetter@amnesty.at 
Telefon: 01/78008 - 27

Spendengütesiegel

Ihr Beitrag ist bei uns in guten Händen. Deshalb dürfen wir das österreichische Spendengütesiegel führen, das für strenge Qualitätsstandards, Transparenz und laufende Kontrolle steht. www.osgs.at

osgs-logo 300x300 mit Rand

Vergissmeinnicht

Amnesty International Österreich nimmt mit den führenden gemeinnützigen Organisationen an der Kampagne Vergissmeinnicht.at teil. Gemeinsam möchten wir Bewusstsein dafür schaffen, dass Sie mit Ihrem Testament viel Gutes bewirken können. Ohne Testament und ohne gesetzlichen Erben, fällt Ihr gesamter Nachlass an den Staat.

Logo vergissmeinnicht | © vergissmeinnicht.at