Loading...
© Amnesty International

news

Ibrahim Ezz El-Din: Menschenrechtsaktivist verschwunden

20. November 2019

Am Heimweg verhaftet

In der Nacht des 11. Juni 2019 nahmen Sicherheitskräfte in Zivil Ibrahim Ezz El-Din auf dem Heimweg in seinem Viertel Moqattam in Kairo auf der Straße fest. Seither ist er „verschwunden“.

Nach seiner Verhaftung erkundigten sich seine Familie und Anwält*innen auf der Polizeiwache von Moqattam über seinen Verbleib. Die Behörden bestritten jedoch, ihn in Gewahrsam zu halten.

Einsatz für das Recht auf Wohnen

Ibrahim Ezz El-Din arbeitete bei der Ägyptischen Kom­mission für Rechte und Freiheiten (ECRF) zum Recht auf Wohnen. Er untersuchte, ob die Behörden Zugang zu si­cherem und leistbarem Wohnraum boten und dokumen­tierte rechtswidrige Zwangs­räumungen und Stadt­planungs­maßnahmen.

Seit 2016 waren bereits vier weitere Mit­arbeiter*innen des ECRF festgenommen worden.

Die Festnahme von Ibrahim Ezz El-Din belegt einmal mehr die Menschenrechtskrise in Ägypten. Die Behörden gehen hart gegen die Zivilgesellschaft vor und verhafteten Hun­derte Menschen, die lediglich eine legitime Tätigkeit aus­übten oder ihre Rechte auf friedliche Meinungs­äußerung oder Versammlung wahrgenommen hatten.

Hilf mit.

Sammle Unterschriften auf den Sammelbriefen (SB) und schicke sie an die angegebene Adresse. Darunter findest Du Tischaufsteller (TA) und ein Infoblatt (IB). Du kannst auch Solidaritätsgrüße schicken.