Loading...
© Amnesty International

news

Emil Ostrovko: Teenager in Haft

20. November 2019

Plötzliche Verhaftung

Der 17-jährige Emil Ostrovko wartete im April 2018 bei einer Bushaltestelle am Stadtrand auf seine Freundin, als sich von einem Moment auf den anderen sein Leben radikal änderte.

Die Polizei nahm ihn fest und verurteilte ihn nach Monaten in Untersuchungshaft zu zehn Jahren Haft. Das Urteil wurde in der Folge auf acht Jahre gesenkt.

Straflager

Die Anklage lautete auf illegalen Drogenhandel. Hinter­grund war ein Job, den Emil Ostrovko neben der Schule als Kurier für eine Online-Firma ausübte. Laut seinem Ar­beitgeber würde er legale Rauchwaren liefern. Die Polizei stellte niemals Untersuchungen zu seinem Arbeit­geber an.

Emils Zukunftsträume wurden zunichte gemacht. Im Gefängnis durfte er nicht die Schule abschließen; der Besuch einer Universität ist in weite Ferne gerückt. In der Haft wurde ihm nicht gestattet, seine Asthma-Medika­mente einzunehmen. Im Gefängnis unternahm er einen Selbstmordversuch.

Hilf mit.

Sammle Unterschriften auf den Sammelbriefen (SB) und schicke sie an die angegebene Adresse. Darunter findest Du Tischaufsteller (TA) und ein Infoblatt (IB). Du kannst auch Solidaritätsgrüße schicken.