Loading...
© Beawiharta Beawiharta
Urgent Action

Indonesien: Eineinhalb Jahre Haft für „Blasphemie“

18 Monate im Gefängnis wegen Beschwerde über Lautsprecher

Nachdem sich Buddhistin Meliana im Sommer 2016 bei einer Nachbarin über die Lautstärke eines Lautsprechers einer angrenzenden Moschee beschwert hatte, fassten andere Anwohner*innen das fälschlicherweise als allgemeine Beschwerde gegen den Gebetsruf auf. Daraufhin forderten lokale muslimische Organisationen eine Anklage wegen „Beleidigung des Islam“.

Am 21. August 2018 wurde Meliana vor dem Bezirksgericht Medan in der Provinz Nordsumatra wegen „Blasphemie“ zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Blasphemiegesetze werden in Indonesien häufig angewendet, um die Rechte auf Meinungs- und Religionsfreiheit zu unterdrücken.

Meliana ist die fünfte Person, die 2018 in Indonesien wegen des Vorwurfs der „Blasphemie“ verurteilt wurde.

 

Fordere jetzt ihre Freilassung!

Musterbrief

Appelle an

JUSTIZ- UND MENSCHENRECHTSMINISTER
Minister Yasonna Laoly
Ministry of Law and Human Rights
Jalan H.R. Rasuna Said Kav 6-7
Jakarta Selatan, DKI Jakarta    
INDONESIEN 12940
(Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister)
Fax: (00 62) 21 525 3004
E-Mail: rohumas@kemenkumham.go.id

VORSITZENDER DES JUSTIZAUSSCHUSSES
Prof. Dr. Aidul Fitriciada Azhari
Judicial Commission
Jalan Kramat Raya No. 57
Jakarta Pusat, DKI Jakarta    
INDONESIEN 10450
(Anrede: Dear Mr. Azhari / Sehr geehrter Herr Azhari)
Fax: (00 62) 21 390 6215
E-Mail: kyri@komisiyudisial.go.id

Kopien an

VORSITZENDER DER NATIONALEN MENSCHENRECHTSKOMMISSION (KOMNAS HAM)
Ahmad Taufan Damanik
National Human Rights Commission
Jalan Latuharhary No. 4B
Jakarta Pusat, DKI Jakarta    
INDONESIEN 10310
Fax: (00 62) 21 392 522 7
E-Mail: info@komnasham.go.id

BOTSCHAFT DER REPUBLIK INDONESIEN
S.E. Herr Darmansjah DJUMALA
Gustav-Tschermak-Gasse 5-7
1180 Wien
Fax: (+43 / 1) 479 05 57
E-Mail: unitkom@kbriwina.at

Unsere Forderungen an die indonesischen Behörden:

  • Bitte lassen Sie Meliana und auch alle anderen wegen „Blasphemie“ verurteilten Personen umgehend und bedingungslos frei.
  • Stellen Sie zudem sicher, dass Meliana und ihre Familie wirksam vor Gewalt und Gewaltandrohung geschützt werden.
  • Sorgen Sie bitte dafür, dass alle gesetzlichen Blasphemiebestimmungen, die den Rechten auf Meinungs-, Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit zuwiderlaufen, aufgehoben oder abgeändert werden.

Bitte schreibe deine Appelle möglichst sofort, in gutem Englisch, Bahasa Indonesia oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir dich, nach dem 10. Oktober 2018 keine Appelle mehr zu verschicken.

Inhalt

I am writing to you deeply concerned about MELIANA, an ethnic Chinese Buddhist woman, who has been convicted of blasphemy and sentenced to 18 months in prison for complaining about the loudspeaker volume at a local mosque.
 
Meliana was accused of “insulting Islam” for her complaint two years earlier about the loudspeaker volume of a mosque near her house in Tanjung Balai City, North Sumatra Province. On the morning of 22 July 2016, Meliana told a neighbour that, for the last eight years, the sound of a nearby mosque was becoming too loud. Her statement was later misinterpreted by many people in the city and she was accused of expressing objection to the call for prayer (adzan) from the mosque.

In view of the above, I urge you to immediately and unconditionally release Meliana and all other individuals who have been convicted of blasphemy.

Furthermore, I call on you to ensure that Meliana and her family are given effective protection from violence or threats of violence.

Finally, I urge you to repeal or amend all blasphemy provisions set out in laws and regulations which violate the rights to freedom of expression and of thought, conscience and religion.

Thank you for your attention to my request.

Yours sincerely

Actions - jetzt mitmachen!