Loading...
© Marta Abola/Amnesty International
erfolg

Mohamed Mkhaïtir ist frei

Der mauretanische Blogger Mohamed Mkhaïtir wurde freigelassen. Er war wegen eines Blogs zur Todesstrafe verurteilt worden und befand sich über fünf Jahre in willkürlicher Haft. Nun ist er endlich frei und in Sicherheit.

Mohamed Mkhaïtir wurde im Jänner 2014 festgenommen, nachdem er einen Blog zu Sklaverei und Dikriminierung in Mauretanien veröffentlicht hatte. Er ging dort auf die Lage der Moualamine (Schmied*innen), ein, deren sozialer Kategorie er angehört und die zur unteren sozialen Schicht Mauretaniens gezählt werden. Er kritisierte in seinem Blog auch die Instrumentalisierung von Religion, um eine bestimmte soziale Ordnung zu erhalten und gewisse Gruppen, wie zum Beispiel die Moualamine, zu diskriminieren.

Daraufhin wurde Mohamed Mkhaïtir der Apostasie - Verleugnung der eigenen Religion und Zweifel an den Worten des Propheten - beschuldigt und in weiterer Folge dafür zum Tode verurteilt. Im November 2017 milderte ein Berufungsgericht sein Urteil auf eine Geldstrafe und zwei Jahre Haft ab. Obwohl er zu der Zeit bereits über zwei Jahre im Gefängnis gewesen war, wurde er erst jetzt - nach über fünf Jahren - freigelassen.

Mohamed bedankte sich bei seinen Unterstützer*innen und sagte: "Ohne eure Bemühungen wäre ich nicht freigelassen worden. Während der fünf Jahre im Gefängnis, habe ich die Sonne nur sechs Mal gesehen". Mittlerweile hat er Mauretanien verlassen und befindet sich in Sicherheit.

Vielen Dank allen, die sich eingesetzt haben.

Actions - jetzt mitmachen!

Hol dir die Amnesty-Maske und setz ein Zeichen für Meinungsfreiheit!

Jetzt spenden