Loading...
erfolg

Drei Aktivisten freigelassen

Mohamed Hassan El Bushi, Amin Saad und Motaz Al Ajail waren waren aufgrund ihrer politischen Aktivitäten in Haft

Die drei oppositionellen Aktivisten Mohamed Hassan El Bushi, Amin Saad und Motaz Al Ajail wurden am 25. bzw. 30. April freigelassen. Die drei waren aufgrund ihrer politischen Aktivitäten und der Unterstützung der Proteste gegen die wirtschaftlichen Sparmaßnahmen vom November 2016 seit Januar bzw. Februar 2017 ohne Anklage in Haft.

Motaz Al Ajail, Mitglied der Sudanesischen Kommunistischen Partei, wurde ohne Anklage am 25. April freigelassen. Er war vom sudanesischen Geheimdienst NISS (Sudanese National Intelligence and Security Services) am 9. Januar an seinem Arbeitsplatz in Khartum festgenommen und inhaftiert worden. Bei seiner Festnahme beschlagnahmte der NISS seinen Computer und zwei Drucker. Er hat diese Geräte bislang nicht zurückerhalten.

Mohamed Hassan El Bushi, Mitglied der Sudanesischen Ba’ath Partei, wurde ohne Anklage am 30. April freigelassen. Er war am 10. Februar vom NISS in Khartum festgenommen und inhaftiert worden.

Amin Saad, der Sekretär für Medien der Partei Socialist Democratic Unionist Party /HASHAD, wurde ebenfalls ohne Anklage am 30. April freigelassen.  Er war am 25. Januar vom NISS festgenommen worden, nachdem er an einem von dem Verband oppositioneller Parteien (National Consensus Forces - NCF) organisierten Treffen in Khartum teilgenommen hatte. Er hat eine Nierenerkrankung, die sich im Laufe der langen Haft verschlechtert hat.

Die drei Aktivisten waren im Kober-Gefängnis in Khartum inhaftiert. Ihre Festnahme und Inhaftierung stand mit ihrer öffentlichen Unterstützung des landesweiten Streiks am 27. bis 29. November 2016 und dann wieder am 19. Dezember in Verbindung, mit dem gegen den Anstieg der Kosten für Benzin, Strom, Transport, Nahrungsmittel und Medikamente und die darauffolgenden Sparmaßnahmen der Regierung protestiert wurde.

Vielen Dank allen, die sich eingesetzt haben!

Actions - jetzt mitmachen!

Corona-Krise: Lassen wir niemanden zurück!

Jetzt spenden