Loading...
© Courtesy IRA Mauritanie
erfolg

Anti-Sklaverei Aktivisten freigelassen

Die zwei Aktivisten Biram Dah Abeid und Abdellahi el Housein Mesoud wurden am 31. Dezember 2018 nach über vier Monaten in Haft freigelassen. Beide setzen sich in Mauretanien gegen Sklaverei ein.

Biram Dah Abeid ist neu gewähltes Parlamentsmitglied und Vorsitzender der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei in Mauretanien (L'initiative pour la Résurgence du Mouvement Abolitionniste en Mauritanie – IRA). Er wurde am 7. August 2018 ohne Begründung festgenommen. Am gleichen Tag sollten die Nominierungen für die Parlamentswahlen eingereicht werden, für die auch Biram Dah Abeid kandidierte. In weiterer Folge wurde er wegen des „Angriffs auf das Leben und die Integrität einer Person“, der „Anstiftung zum Angriff auf das Leben“ und der „Androhung von Gewalt“ angeklagt. 

Abdellahi el Housein Mesoud ist ebenfalls Mitglied der IRA und wurde am 9. August in Nouakchott festgenommen. Er wurde wegen „Mittäterschaft“ angeklagt. Die Festnahme der beiden IRA-Mitglieder folgte auf die Beschwerde eines Journalisten, der Biram Dah Abeid beschuldigt, ihn bedroht zu haben, nachdem er eine Fernsehdokumentation über ihn gedreht hatte. Die Rechtsbeistände von Biram Dah Abeid und Abdellahi el Housein Mesoud wurden wiederholt daran gehindert, sie während ihrer Inhaftierung im Zivilgefängnis von Nouakchott zu besuchen und erhielten weder Zugang zu dem Polizeibericht noch zu den belastenden Beweismitteln, die der Staatsanwaltschaft angeblich vorlagen.

Am 31. Dezember 2018 wurden die beiden zu sechs Monaten in Haft verurteilt, zwei davon bedingt. Nachdem sie zu dem Zeitpunkt bereits über vier Monate in Haft verbracht hatten, wurden sie noch am selben Tag freigelassen.

Biram Dah Abeid wurde in den vergangenen Jahren bereits dreimal in Zusammenhang mit seinem Einsatz gegen Sklaverei und für die Aufklärung der lokalen Bevölkerung über die Landrechte der Nachfahren von Sklav*innen inhaftiert. Nach seiner Freilassung sagte er: "Ich möchte allen Amnesty International Mitgliedern für ihre bedingungslose Unterstützung bei jeder willkürlichen Inhaftierung von Anti-Sklaverei Aktivist*innen danken".

Vielen Dank allen, die sich eingesetzt haben!

Actions - jetzt mitmachen!

Corona-Krise: Lassen wir niemanden zurück!

Jetzt spenden