Loading...
© Amnesty International

news

Marielle Franco: Populäre Stadträtin erschossen

13. November 2018

Mord durch professionelle Killer

Marielle Franco, in den Favelas aufgewachsen, setzte sich unermüdlich für Gerechtigkeit und Sicherheit in Rio de Janeiro ein. Am 14. März 2018 wurden sie und ihr Fahrer Anderson Gomes erschossen, als sie nach einer öffentlichen Veranstaltung durch das Viertel Estacio in Rio fuhren. Mindestens 13 Schüsse wurden abgefeuert, vier von ihnen trafen Marielle in den Kopf. Die Vorgehensweise ist ein Indiz für ein sorgfältig geplantes Attentat, das von Profis verübt wurde.

2016 in den Stadtrat von Rio de Janeiro gewählt, war Marielle Franco dafür bekannt, die Rechte von LGBTI-Personen, schwarzen Frauen und jungen Menschen zu verteidigen sowie Polizeimissbrauch und illegale Hinrichtungen anzuprangern. Wenige Tage vor ihrer Ermordung war sie zur Berichterstatterin einer Kommission ernannt worden, die das Eingreifen der Streitkräfte in öffentliche Sicherheitsaufgaben in Rio de Janeiro überwachen sollte.

Hilf mit.

Die Mörder von Marielle Franco müssen vor Gericht gebracht werden.

Sammle Unterschriften auf den Sammelbriefen (SB) auf deutsch und englisch und schicke sie an die angegebene Adresse. Darunter findest Du Tischaufsteller (TA) und ein Infoblatt (IB). Du kannst auch Solidaritätsgrüße schicken.