Loading...
© Amnesty International

news

Atena Daemi: In Haft

13. November 2018

Atena wollte nicht wegschauen

Atena Daemi zählt zur „neuen“ Generation von jungen Menschenrechtsverteidiger*innen im Iran. Friedlich enga­gierte sie sich gegen die Todesstrafe und setzte sich für Frauen- und Kinderrechte ein. Sie diskutierte in sozialen Netzwerken, übte Kritik an den Hinrichtungen im Iran, verteilte Flugzettel, organisierte Mahnwachen und besuch­te die Gräber von exekutierten Menschen.

Am 21. Oktober 2014 wurde die mutige Aktivistin ver­haftet und 86 Tage im Evin-Gefängnis festgehalten, davon mehr als 50 Tage in Einzelhaft. In dieser Zeit hatte sie keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand, und sie wurde fast täglich verhört, manchmal bis zu 11 Stunden am Tag.

Schauprozess und gefährliche Haftbedingungen

Am 14. Mai 2015 wurde sie in einem 15-minütigen Schauprozess wegen „Versammlung und Verschwörung gegen die nationale Sicherheit“, „Verbreitung von Propa­ganda gegen das System“ und „Beleidigung des Gründers der Islamischen Republik Iran und des Religionsführers“ verurteilt. Sie muss 7 Jahre im Gefängnis verbringen.

Sie leidet aufgrund der Haftbedingungen unter schweren gesundheitlichen Problemen, doch die Behörden lassen nicht zu, dass sie adäquat medizinisch versorgt wird.

Hilf mit.

Atena Daemi muss freigelassen werden.

Sammle Unterschriften auf den Sammelbriefen (SB) auf deutsch und englisch und schicke sie an die angegebene Adresse. Darunter findest Du Tischaufsteller (TA) und ein Infoblatt (IB). Du kannst auch Solidaritätsgrüße schicken.