Loading...
© Die russische Regisseurin Evgenia Berkovich / YULIA MOROZOVA

news © Die russische Regisseurin Evgenia Berkovich / YULIA MOROZOVA

Russland: Regisseurin und Dramatikerin freilassen!

23. August 2023

Die Theaterregisseurin Evgenia Berkovich und die Dramatikerin Svetlana Petriychuk sind seit dem 5. Mai willkürlich inhaftiert und werden strafrechtlich verfolgt, weil sie das preisgekrönte Stück "Finist Yasny Sokol" geschrieben und aufgeführt haben. Das Stück handelt von Frauen, die nach Syrien ausreisen und dort Mitglieder bewaffneter Gruppen heiraten. Beiden Frauen wird die "Rechtfertigung des Terrorismus" vorgeworfen. Darauf stehen bis zu sieben Jahre Gefängnis. Die russischen Behörden müssen die beiden unverzüglich freilassen und alle Anklagen fallen lassen.

Evgenia Berkovich und Svetlana Petriychuk befinden sich seit dem 5. Mai 2023 in Untersuchungshaft. Ihnen wird der absurde Vorwurf der "Rechtfertigung des Terrorismus" nach Paragraf 205.2 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation gemacht. Die Anklage gegen sie steht im Zusammenhang mit dem Theaterstück "Finist Yasny Sokol" über Frauen, die nach Syrien ausgereist sind und Mitglieder bewaffneter Gruppen geheiratet haben. "Finist Yasny Sokol" wurde 2021-2022 mit renommierten russischen Theaterpreisen ausgezeichnet, darunter dem Preis der Goldenen Maske als beste dramatische Arbeit, und von der Kritik hoch gelobt. Vor der strafrechtlichen Verfolgung wurde nie der Vorwurf der "Rechtfertigung des Terrorismus" gegen dieses Stück erhoben. Im Gegenteil, Kritiker*innen und Zuschauer*innen hoben seine humanistische Botschaft hervor. Evgenia Berkovich und Svetlana Petriychuk haben keine international anerkannte Straftat begangen und werden lediglich dafür verfolgt, dass sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben.

Hintergrund

Evgenia Berkovich ist eine russische Theaterregisseurin, Drehbuchautorin, Dichterin, Feministin und Aktivistin. Svetlana Petriychuk ist eine russische Dramatikerin, Lehrerin, Theater- und Filmregisseurin. Ihr dokumentarisches Theaterstück "Finist Yasny Sokol" inszenierten sie im Jahr 2020. Der Name des Stücks bezieht sich auf eine Figur aus der russischen Folklore.

Das Stück basiert auf Material aus realen Strafverfahren gegen Frauen aus Russland, Kasachstan und Usbekistan, die sich entschlossen hatten, nach Syrien auszuwandern und Mitglieder bewaffneter Gruppen zu heiraten, und die anschließend wegen "Unterstützung des Terrorismus" verurteilt wurden. Diese Materialien enthalten Abschriften von Verhören und Urteilen. 

Am 4. Mai 2023 wurde gegen Evgenia Berkovich und Svetlana Petriychuk ein Strafverfahren wegen "Rechtfertigung des Terrorismus" eingeleitet. Die Anklage stützt sich auf eine "Expertenanalyse", die zu dem Schluss kommt, dass das Stück "Anzeichen der Ideologie des Islamismus und Dschihadismus sowie des radikalen Feminismus und des Kampfes gegen die androzentrische Gesellschaftsstruktur Russlands enthält". Evgenia Berkovich und Svetlana Petriychuk werden nur deshalb verfolgt, weil sie von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen. Sie müssen unverzüglich freigelassen und die Anklagen gegen sie fallen gelassen werden.

Setz dich für sie ein!

Bitte unterschreibe bis 9. Okt. 2023

 

Die Dramatikerin Svetlana Petriychuk ist wie die Regisseurin Evgenia Berkovich seit Mai zu Unrecht in Haft.

Setz dich für sie ein!

Antikriegsaktion: Russische Künstlerin in Haft!

Jetzt helfen