Loading...
© privat/Amnesty International

news © privat/Amnesty International

Nigeria: Gerechtigkeit für den Tod einer vergewaltigten Schülerin

13. Jänner 2022

Die 14-jährige Karen-Happuch Aondodoo Akpagher, eine Schülerin der Premier Academy, Lugbe, Abuja, wurde wahrscheinlich in ihrer Schule vergewaltigt. Einige Tage später, am 22. Juni 2021, starb sie an den Folgen der Vergewaltigung.

Fordere die nigerianischen Behörden auf, dafür zu sorgen, dass alle, die für den Tod von Karen verantwortlich sind, zur Rechenschaft gezogen werden.

Setz dich ein!

In Nigeria sind Frauen und Mädchen häufig der Gefahr von Gewalt ausgesetzt. Die nigerianische Ministerin für Frauenangelegenheiten und soziale Entwicklung schätzte bei der Vorstellung des nationalen Registers für Sexualstraftäter im November 2019, dass jedes Jahr zwei Millionen Frauen und Mädchen im Land sexuell missbraucht werden. Allerdings wird nur eine begrenzte Anzahl dieser Übergriffe gemeldet. Und wenn sie angezeigt werden, bleiben zu viele Fälle von Vergewaltigung oder Femizid ungestraft. Die Täter entkommen oft der Justiz oder werden nicht belangt. In vielen nigerianischen Bundesstaaten ist es für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt nach wie vor äußerst schwierig, sich bei der Polizei zu melden oder Zugang zu medizinischer Versorgung, Rechtsbeistand oder Beratung zu erhalten. Das ist ein Problem, das dringend angegangen werden muss.

Antikriegsaktion: Russische Künstlerin in Haft!

Jetzt helfen