Loading...

ABDUL AZIZ MUHAMAT AUF MANUS INHAFTIERT und BEDROHT - International geehrt

28. Jänner 2019

Abdul Aziz Muhamat war 19 Jahre alt, als er 2013 die Entscheidung traf, sein Heimatland Sudan zu verlassen. Auf dem Weg nach Australien wurde er von den dortigen Behörden aufgegriffen und in eine Hafteinrichtung auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus gebracht.

Setz dich für ihn ein!

 

Die australische Regierung verfolgt bereits seit längerer Zeit die Strategie, auf der Grundlage einer Übereinkunft mit der Regierung Papua-Neuguineas, Asylsuchende, die auf dem Seeweg nach Australien gelangen wollen, außerhalb des Landes zu inhaftieren. Derzeit werden ca. 800 Flüchtlinge und Asylsuchende unter menschenunwürdigen Bedingungen in Papua-Neuguinea festgehalten – die meisten von ihnen in drei getrennten Einrichtungen auf der Insel Manus. Zu ihnen gehört Abdul Aziz Muhamat. Der anerkannte Flüchtling hat sich dort zu einem Menschenrechtsverteidiger entwickelt. Inzwischen ist er einer der führenden Sprecher der Inhaftierten und nutzt sein Mobiltelefon, um über die verheerenden Bedingungen in den Hafteinrichtungen zu berichten. Deshalb wird er immer wieder bedroht und eingeschüchtert. Sowohl Papua-Neuguinea als auch Australien haben die Genfer Flüchtlingskonvention ratifiziert und müssen daher sicherstellen, dass Asylsuchende Zugang zu einem umfassenden und wirkungsvollen Asylverfahren haben und nicht willkürlich inhaftiert werden.

Update - 14. Feb. 2019: In diesem Jahr ging der Martin-Ennals-Preis an den  Aktivisten Abdul Aziz Muhamat. Eine Jury aus zehn internationalen Menschenrechtsorganisationen, darunter Amnesty International, wählte ihn als Preisträger aus. "Mit diesem Preis wird die grausame Flüchtingspolitik der australischen Regierung in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Außerdem macht er auf die Gefahren und Torturen aufmerksam, denen Flüchtlinge auf der ganzen Welt ausgesetzt sind – auch in den Ländern, die behaupten, dass sie sich an die Flüchtlingskonvention halten", erklärte er.

Abdul Aziz Muhamat Australien c Amnesty Feb 2019 | © © Jason Garman/Amnesty

ABDUL AZIZ MUHAMAT © Jason Garman/Amnesty

Bitte schreibe höflich formulierte Briefe an den australischen Premierminister, in denen Sie ihn auffordern, sicherzustellen, dass Abdul Aziz Muhamat seine legitimen Menschenrechtstätigkeiten fortsetzen kann, ohne bedroht und eingeschüchtert zu werden. Bitten Sie ihn außerdem, das Vorgehen zu beenden, Asylsuchende und Flüchtlinge außerhalb des Landes zu inhaftieren, und stattdessen Abdul Aziz Muhamat und allen Asylsuchenden und Flüchtlingen ein umfassendes Asylverfahren bzw. die Aufnahme in Australien oder einem sicheren Drittstaat zu gewähren.

Schreibe in gutem Englisch oder auf Deutsch an:
Hon Scott Morrison MP
PO Box 6022
House of Representatives, Parliament House, Canberra ACT 2600
AUSTRALIEN
(Anrede: Dear Prime Minister / Sehr geehrter Herr Premierminister)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,80 €)

Sende bitte eine Kopie deines Schreibens an:
Botschaft von Australien
S.E. Herr Dr. Brendon Charles HAMMER
Mattiellistraße 2-4, 1040 Wien
Fax: (+43 / 1) 506 74 185, E-Mail: austemb@aon.at