Loading...
© Shutterstock
Email Action

Schluss mit Gesichtserkennung!

Der Einsatz von Gesichtserkennung greift massiv in unsere Menschenrechte ein. Er muss sofort gestoppt werden!

Seit einigen Monaten wird in Österreich Gesichtserkennungstechnologie in der Strafverfolgung eingesetzt. Das Bundeskriminalamt nutzt dabei vorhandene Überwachungskameras in Kombination mit neuer Gesichtserkennungssoftware und Datenbanken, um Personen zu identifizieren. Erst nach einer Vielzahl an parlamentarischen Anfragen wurden Informationen über den Einsatz der Gesichtserkennungssoftware in Österreich bekannt.

Das ist das Problem: 

  • Der Einsatz ist ein massiver Eingriff in das Recht auf Privatsphäre. 
  • Es gibt keine ausreichende rechtliche Grundlage für den Einsatz in Österreich.   
  • Das Gefühl, überwacht zu werden, kann uns davon abhalten an Demonstrationen teilzunehmen oder uns zu versammeln, und so unsere Meinung zu äußern. 
  • Die Technologie ist fehleranfällig und birgt ein hohes Risiko der Diskriminierung. Denn die Software erkennt manche Gesichter in Abhängigkeit von bestimmten Schlüsselmerkmalen wie Hautfarbe, ethnischer Zugehörigkeit oder Geschlecht genauer als andere.  
  • Es besteht die Gefahr, dass es zu einer schrittweisen Ausweitung des Einsatzes der Gesichtserkennung kommt, was im schlimmsten Fall eine Massenüberwachung des öffentlichen Raums bedeuten würde. 

Fordere jetzt Innenminister Karl Nehammer auf, den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie zu stoppen!  

Unsere Sicherheit ist ein hohes Gut, das der Staat schützen muss. Der Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie macht Österreich jedoch nicht viel sicherer, aber sehr viel unfreier. Der Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie bedroht unsere Rechte in einem Maß, das ihr Nutzen nicht aufwiegen kann. Lassen wir nicht zu, dass Technologien zur Gesichtserkennung unsere Freiheit einschränken und unser aller Rechte bedrohen!  

Andere handeln bereits: 2019 hat die Stadt San Francisco wegen massiven Missbrauchsbedenken die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologie durch die Polizei verboten. Als Folge der Black Lives Matter-Proteste kam es in weiteren Städten in den Vereinigten Staaten zu einem Verbot des Einsatzes von Gesichtserkennungssoftware.

Wir alle haben das Recht uns frei im öffentlichen Raum zu bewegen. Technologie darf Menschen nicht diskriminieren, einschränken oder sogar überwachen, sondern muss dem Wohl aller Menschen dienen.

fordere jetzt ein Verbot von Gesichtserkennung in Österreich! 

Herr Innenminister, stoppen Sie den Einsatz von Gesichtserkennung in Österreich!

Actions - jetzt mitmachen!