Loading...
© LICADHO

Women Human Rights Defenders

Es beginnt hier.

In allen Teilen der Welt werden Menschen, die sich für ihre Rechte einsetzen, bedroht, eingeschüchtert, belästigt oder in Hetzkampagnen herabgewürdigt. Erschwerend kommt hinzu: Viele von ihnen müssen ohnehin bereits darum kämpfen, dass ihre (Gender-)Identität in ihrem Umfeld anerkannt wird und sie gleichberechtigt behandelt werden.

Women* Human Rights Defenders (W*HRD) kämpfen nicht nur um die Anerkennung und den Schutz der Menschenrechte; sie kämpfen auch jeden Tag gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung und dafür, sein zu können, wer sie sind.

Amnesty International weist auf die Überschneidung von unterschiedlichen Diskriminierungsformen hin und steht Seite an Seite mit all diesen Menschen, die oft unter besonders harten Bedingungen ihre Stimme erheben.

Wer sind Women Human Rights Defenders?

Es können sowohl Frauen sein, die sich für alle Menschenrechte oder speziell für Frauenrechte einsetzen wie auch Männer, die sich für die Rechte von Frauen oder für verschiedene geschlechtsspezifische Themen engagieren. Es gehören auch  Menschenrechtsverteidiger*innen dazu, die sich für Geschlechtergleichstellung oder für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen (LGBTI) stark machen.

FELDFORSCHUNG


Human Rights Research on the Frontlines


Anna Neistat ist Senior Director of Research im internationalen Sekretariat von Amnesty International.  Ursprünglich in Russland geboren begleitete die promovierte Juristin über 60 Forschungsmissionen in verschiedene Krisengebiete auf der ganzen Welt. Sie leitet Amnestys globale Research-Abteilung und stellt ihre politischen und menschenrechtliche Analysen sowie ihr Expertinnenwissen dem Internationalen Sekretariat sowie der gesamten Amnesty-Bewegung zur Verfügung. Anna Neistat lebt in Paris.