Loading...
© Amnesty International/Franz Gleiß

Projektwoche: Flucht und Asyl

Students as experts for Human Rights

Projektwochenangebot mit Fokus Flucht und Asyl

Schüler*innen sind Expert*innen ihrer eigenen Lebenswelt. Sie haben selbst kreative Ideen, wie das Zusammenleben in der Gesellschaft aussehen soll. Sie bilden sich eigene Meinungen und gestalten ihren Alltag und damit ihr gesellschaftliches Umfeld direkt mit.

Im Rahmen einer Schulprojektwoche setzen sich Schüler*innen und Trainer*innen gemeinsam mit dem Thema Menschenrechte auseinander. Das Thema Flucht und Asyl steht dabei im Mittelpunkt. Ein Methodenmix (Quests, Lerninseln, Rollenspiele, Theater, Medienanalyse, etc.) regt dazu an, das Thema aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und verschiedene Aspekte zu beleuchten.

Es wird mit dem didaktischen Prinzip Students As Experts (Konzept und pädagogische Leitung: Rebekka Dober) gearbeitet: Von den Trainer*innen wird so wenig wie möglich vorgegeben, die Schüler*innen bestimmen selbst, was ihnen wichtig ist, womit sie sich befassen und wie sie ihr Wissen an andere Menschen weitergeben wollen.

Pädagogisch stehen Selbstwirksamkeit, Partizipation, Selbstreflexion, Peer-Learning und nachhaltiges Lernen im Mittelpunkt.

Im Zuge des Projektes finden Schüler*innen selbständig Themengebiete, informieren sich durch diverse Medien und tauschen sich untereinander aus.

Am Ende stehen kleine Projektarbeiten, die die Schüler*innen in Gruppen präsentieren.

Ziele

Raum zum Gestalten geben

Schüler*innen wählen eigene menschenrechtsbezogenen Themen, für die sie sich einsetzen und etwas bewegen wollen, aus.

Kritisches Denken fördern und Reflektieren anregen

Schüler*innen werden darin bestärkt, ihre Fähigkeiten zu erkennen und diese einzusetzen, um ihre eigene Lebensrealität mitzugestalten. Es wird aufgezeigt und spürbar gemacht, dass sie etwas bewegen und verändern können.

Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und gleich aktiv werden

Schüler*innen arbeiten gemeinsam an einer Fragestellung und finden Lösungsansätze, die sie in kreativer Form gestalten/produzieren/präsentieren.

Peer to Peer Elemente stärken

Die Schüler*innen eignen sich Inhalte und Fragestellungen nicht nur an, sondern werden motiviert sich auch darüber Gedanken zu machen, wie Themen, Diskussionen, Problemstellungen und Meinungen vermittelt werden können.

Menschenrechte mit Fokus Flucht und Asyl thematisch in den Mittelpunkt stellen

Die Schüler*innen lernen das Konzept der Menschenrechte kennen und überlegen sich, welche Berührungspunkte sie (teilweise unbewusst) mit Menschenrechten haben und was daher im Umgang miteinander wichtig ist- Die Schüler*innen lernen das Recht auf Asyl als Menschenrechte genauer kennen verstehen, was damit gemeint ist.

Interesse?

Wir stehen Ihnen für alle Fragen sehr gerne per Mail oder Telefon zur Verfügung. Oder fordern Sie per Mail die Detailinformation zur Projektwoche an: daniela.schier@amnesty.at

Workshop Fakten

Zielgruppe

Sekundarstufe 2, Berufsschule

Dauer

Fünf Schultage

Kosten

Amnesty International übernimmt den Großteil der entstehenden Kosten. Die Schule steuert einen Beitrag von etwa 600 Euro bei. Etwaige Förderungen durch Dritte sind möglich (zB KulturKontakt) und von der Schule einzureichen. Wir unterstützen gerne bei Fragen.

Sprachen

Deutsch

Verwandte Workshops