Loading...

event

Ausstellung "Bilder im Kopf, Menschenrechte im Alltag"

21. Oktober 2019 - 21. November 2019
Bildungsdirektion für Wien Wipplingerstraße 28, 1010 Wien
www.bildungshub.wien/veranstaltungen

"Bilder im Kopf, Menschenrechte im Alltag“ – so lautet der Titel einer Ausstellung, die von MenschenrechtsbildnerInnen von Amnesty International gemeinsam mit Schulklassen erarbeitet wurde. Im Rahmen der „30 Jahre Kinderrechte“-Aktionstage der Bildungsdirektion Wien wird sie nun 30 Tage lang ausgestellt.

Was wünsche ich mir für ein gutes Zusammenleben?

Hintergrund: Das Projekt, dessen Ergebnisse nun ausgestellt werden, hatte zum Ziel, gemeinsam mit den SchülerInnen zu erarbeiten, was Menschenrechte mit deren Leben zu tun haben, Vorurteile abzubauen, ein Kennenlernen der Klassen zu ermöglichen und gemeinsame Wünsche für das Zusammenleben in Wien zu formulieren. Außerdem bekamen die SchülerInnen in den Workshops die Aufgabe, mit ihren Handys Fotos zu den drei Fragen „Was gefällt mir am Leben in Österreich“, „Was gefällt mir am Leben in Österreich nicht?“ und „Was sind meine Wünsche und Hoffnungen für ein gutes Zusammenleben?“ zu erstellen und diese mit kurzen Beschreibungen zu ergänzen. Bei einem abschließenden gemeinsamen Treffen findet ein Austausch zu den einzelnen Fotos der SchülerInnen statt.

 

Menschenrechte mögen auf den ersten Blick abstrakt wirken. Aber sie sind viel mehr als Artikel und bloße gesetzliche Regeln. Sie stehen für Werte, die wir jeden Tag leben. In jeder Straße, jedem Park und in jeder Schule in diesem Land.

Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich

"Menschenrechte sind das, was uns alle miteinander verbindet: unsere Menschlichkeit. Sie stehen für den sozialen Zusammenhalt, ein respektvolles Miteinander und Solidarität. Sie sind die Basis für ein gutes Zusammenleben" so Annemarie Schlack weiter.

Ausstellungseröffnung "Bilder im Kopf, Menschenrechte im Alltag"

  • 2019-10-21-Ausstellungseröffnung-Bilder-im-Kopf-Menschenrechte-im-Alltag-581 | © Manuel Domnanovich
    (c) Manuel Domnanovich
  • 2019-10-21-Ausstellungseröffnung-Bilder-im-Kopf-Menschenrechte-im-Alltag-340
    (c) Manuel Domnanovich
  • 2019-10-21-Ausstellung-Bilder-im-Kopf-Menschenrechte-im-Alltag-365 | © Manuel Domnanovich
    (c) Manuel Domnanovich
  • 2019-10-21-Ausstellungseröffnung-Bilder-im-Kopf-Menschenrechte-im-Alltag-149 | © Manuel Domnanovich
    (c) Manuel Domnanovich

Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer bedankte sich bei Amnesty International „für diese wichtige Arbeit mit den SchülerInnen– vor allem aber auch dafür, dass diese Ausstellung nun im Rahmen der „30 Jahre Kinderrechte“-Aktionstage der Bildungsdirektion erstmals ausgestellt wird.“ Die Bedeutung der schulischen Auseinandersetzung mit Kinderrechten sei – so Himmer – nicht hoch genug einzuschätzen: „Kinder haben von Anbeginn an alle Rechte des Menschen, Menschenrechte. Darüber hinaus haben Kinder als Kinder aber auch ganz besondere Rechte, Kinderrechte. Dass sie diese kennen, ist enorm wichtig. Umgekehrt bedeuten Kinderrechte für uns Erwachsene, dass wir diese Rechte sicherzustellen müssen – wir tragen hier eine ganz besondere Verantwortung und Verpflichtung.“

Im Zuge der Aktionstage „30 Jahre Kinderrechte“ finden in der Bildungsdirektion Wien zahlreiche Veranstaltungen statt. Nähere Infos hierüber sowie über diverse Menschenrechtsprojekte an Wiener Schulen finden Sie auf den Seiten des Wiener Bildungshubs: www.bildungshub.wien/veranstaltungen.

Die Ausstellung ist ab dem 21. Oktober 2019, 30 Tage lange während der Öffnungszeiten der Bildungsdirektion für Wien (1., Wipplingerstraße 28, Festsaal) geöffnet. Der Eintritt ist frei.