Loading...
© j-mel - stock.adobe.com

Online-Sicherheit und Privatsphäre

Ich habe nichts zu verbergen! Oder doch?

Über Datenschutz und Privatsphäre im Zusammenhang mit dem Internet wird viel berichtet: Data-Breaches und „Hacks“ gehören mittlerweile zum Medienalltag. Aber was bedeuten diese Dinge für die*den Einzelne*n? Wie funktioniert das Internet überhaupt, wieso ist das ein Problem für die Privatsphäre und wozu braucht es Datenschutz, wenn man doch nichts zu verbergen hat?

Dieser Workshop soll den Teilnehmenden einerseits die Grundlagen des modernen Internets und der zahlreichen Dienste, die dadurch ermöglicht werden, vermitteln. Andererseits sollen Tools an die Hand gegeben werden, mit denen sie selbst bestimmen können, was sie online über sich preisgeben wollen, und was nicht.

Der erste Teil des Workshops beschäftigt sich mit dem Internet, seiner Geschichte und Funktionsweise und warum das ein Problem für Datenschutz und Privatsphäre darstellen kann. Im zweiten Teil lernen die Teilnehmer*innen, wie sie sich sicher im Internet bewegen und welche Programme ihnen dabei helfen. Teil drei beschäftigt sich mit der Frage, wie Kommunikation online sicher ablaufen kann, egal ob E-Mail oder Instant-Messaging verwendet wird.

Abschließend wird es noch Zeit für (Spezial-)Fragen und Diskussionen geben.

Trainer*Innen

Dimitri Robl Nach dem Studium der Indologie, Tibetologie und der historisch vergleichenden indogermanistischen Sprachwissenschaft kam ich über die Beschäftigung mit Linux und freier Software in die Informatik. Durch die Mitgliedschaft und -arbeit im Chaos Computer Club Wien (C3W) wurde mir schnell klar, wie gefährdet Privatsphäre und Datenschutz in der heutigen IT-Landschaft sind, und auch die Arbeit als IT-Systemadministrator bestärkte mich in dieser Meinung. Seit 2017 bin ich auch im C3W Projekt Chaos macht Schule tätig, das sich darum bemüht, Schüler*innen, Lehrende und Eltern zu mündigeren Nutzer*innen der sie umgebenden Technik werden zu lassen. Derzeit arbeite ich als IT-Security Analyst bei CERT.at, dem nationalen Computer Emergency Response Team und kann dort einen kleinen Beitrag zu einem sichereren Internet leisten.
Klaudia Zotzmann-Koch Zeit meines Lebens habe ich immer zwei Stränge verfolgt: Das Schreiben und die Technik. Im Herbst 2015 kam ich zu jenen Menschen, mit denen gemeinsam ich im Frühjahr 2016 den Chaos Computer Club Wien re-gründen durfte. Seither bin ich dort im Vorstand tätig, sowie in der Hauptorganisation der PrivacyWeek. Ich betreibe den Datenschutz Podcast und arbeite derzeit als Datenschutzberaterin. In meiner Freizeit gehe ich auch gern im Projekt Chaos macht Schule in Schulklassen und halte Workshops zu Medienkompetenz und Technikfolgenverständnis.

Kurs Fakten

Wann & Wo

Samstag, 11. Mai 2019
Von 10:00 - 17:00

Amnesty International Österreich Lerchenfelder Gürtel 43, 1160 Wien
https://goo.gl/maps/j3qBMegJ6PJ2

Teilnehmer*innenanzahl

8-18 Teilnehmer*innen Personen

Teilnahmebeitrag

EUR 59,–/für Amnesty-Mitglieder EUR 50,–

Falls der volle Teilnahmebetrag nicht für dich finanzierbar ist, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Wir vereinbaren einen für dich finanzierbaren Betrag.

Sprachen

Deutsch

Verwandte Kurse