Loading...
© lolloj - stock.adobe.com

„Harte Nüsse“ - Umgang mit schwierigen Situationen in Trainings/Seminaren/Unterricht

„Ich finde die Todesstrafe für Verbrecher gerechtfertigt, sie selbst waren auch nicht zimperlich.“
„Frauen sind für manche Arbeiten eben nicht geeignet, außerdem brauchen die Kinder ihre Mütter“
„Asylwerber sind illegal hier, daher gehören sie abgeschoben, so schnell wie möglich.“

In Trainings ist der Umgang mit unterschiedlichen bzw. abwertenden Meinungen und Pauschalierungen oftmals eine Herausforderung. Wie reagiere ich als Trainer*in passend auf derartige Aussagen? Mit welchen Ansätzen in der Moderation schaffe ich die Gruppendynamik zu lenken? Mit welchen Argumenten kann ich eher durchdringen? Wie gestalte ich die Diskussion, sodass wechselseitiges Zuhören gewährleistet und die Teilnehmer*innen von den verschiedenen Perspektiven profitieren und die menschenrechtlichen Argumente hervortreten?

Auf Basis des systemischen Menschenrechtsansatzes erforschen die Teilnehmer*innen theoretische und praktische Interventionsmöglichkeiten, um mehr Sicherheit im Umgang mit herausfordernden Trainingssituationen zu erhalten und Diskussionen mit kontroversiellen Meinungen produktiv zu moderieren.

Zielgruppe: Trainer*innen, Lehrpersonen, Sozialarbeiter*innen, Multiplikator*innen, die Menschenrechtsthemen im Unterricht bzw. in Workshops vermitteln/ mit Gruppen bearbeiten. 

 

Trainer*Innen

Gudrun Rabussay-Schwald-neu | © Klemfrau
Gudrun Rabussay-Schwald Leitung Menschenrechtsbildung bei Amnesty International Österreich Juristin; Partnerin der HumanRightsConsulting Vienna, Lektorin in einem Auslandsstudienprogramm der University of Oregon/Eugene, Tätigkeitsschwerpunkte: Menschenrechte und Polizei. Seit Jänner 2016: Leiterin des Bereichs Menschenrechtsbildung bei Amnesty Österreich.
Walter Suntinger | © privat
Walter Suntinger Walter Suntinger ist Menschenrechtskonsulent, Trainer und Universitätslektor, Managing Partner der HumanRightsConsulting Vienna. Er absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Graz und einen Lehrgang für Systemisches Change Management an der Steinbeis Universität Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Menschenrechte im Polizei- und Justizsystem, Menschenrechtsmonitoring von Orten der Freiheitsentziehung, Wirtschaft und Menschenrechte. Er ist Mitglied des Menschenrechtsbeirats der Nationalen Präventionsmechanismus in Österreich und des Vorstand der Association for the Prevention of Torture in Genf sowie Lektor an der Universität Wien (Vienna Master on Human Rights) und an der Fachhochschule Wiener Neustadt.

Kurs Fakten

Wann & Wo

Samstag, 17. Oktober 2020
Von 10:00 - 17:00

Amnesty International Österreich Lerchenfelder Gürtel 43/EG, 1160 Wien
https://goo.gl/maps/j3qBMegJ6PJ2

Teilnehmer*innenanzahl

8-18 Personen

Teilnahmebeitrag

€ 59,–/für Amnesty-Mitglieder € 50,–

Falls der volle Teilnahmebetrag nicht für dich finanzierbar ist, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Wir vereinbaren einen für dich finanzierbaren Betrag.

Sprachen

Deutsch

Verwandte Kurse