Loading...

event

Stop the Killing of Lgbtiq people in Chechnya

6. Februar 2019 Beginn: 17:30
Österreichisches Außenministerium Minoritenplatz 8, 1010 Wien

Stop the Killing of LGBTIQ people in Chechnya

Protest in solidarity with LGBTIQ in the North Caucasus Region and the Russian organisation LGBTNetwork.
We are horrified at the recent intensification of violence against LGBTIQ people in the Russian Republic of Chechen Republic. Forty people have been imprisoned due to their sexual orientation or their non-conforming gender identity. Unfortunately, it must be assumed that two people have been murdered.

Similar to spring 2017, the LGBT Network is attempting to evacuate people from the North Caucasus region and to provide them safe houses in the Moscow region. Still these safe houses are only temporary and have been attacked before.

The Austrian LGBTIQ community is protesting against the silence of politicians like chancellor Sebastian Kurz and foreign minister Karin Kneissl. While other consulates are proactively discussing ways of support for the Chechnyan LGBTIQ community with the Russian LGBT Network Austrian officials remain silent and inactive.
Already in 2017 the international outcry lessened the violence against LGBTIQ in Chechnya. Let’s show them we still care!

---------------------------------------------------------------------------------

Kundgebung in Solidarität mit LGBTIQ in der Nordkaukasus Region und der russischen Organisation LGBT Network.
Wir sind entsetzt über die neuerliche Intensivierung der Gewalt gegen LGBTIQ Menschen in der russischen Teilrepublik Tschetschenien. 40 Personen sind aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer normabweichenden Geschlechtsidentität verhaftet worden. Es muss leider davon ausgegangen werden, dass 2 Personen ermordet wurden.

Wie im Frühjahr 2017 versucht das LGBT Netzwerk LGBTIQ Personen aus der Nordkaukasus-Region zu evakuieren und in der Region Moskau in Schutzwohnungen unterzubringen. Trotz allem sind diese Notunterbringungen nur zeitlich begrenzt und wurden in der Vergangenheit Ziel von Angriffen.
Die österreichische LGBTIQ Community protestiert gegen das Schweigen der zuständigen Politiker_innen wie Bundeskanzler Sebastian Kurz und Außenministerin Karin Kneissl. Während andere Konsulate proaktiv mit dem russischen LGBT Network über Formen der Unterstützung diskutieren bleiben österreichische Vertretungsbehörden inaktiv.

In 2017 konnte durch den internationalen Aufschrei die Gewalt gegen LGBTIQ in Tschetschenien reduziert werden. Zeigen wir, dass wir immer noch solidarisch sind!