Loading...

Kerze der Hoffnung Februar 2020

25. Februar 2020

Ein neues Jahr hat begonnen, die Menschenrechtsverletzungen im vergangenem Jahr haben wohl viele von uns entsetzt. Umso wichtiger ist es, dass wir uns vermehrt für all die Menschen einsetzen, denen Unrecht widerfährt.

Ich bedanke mich im Namen von Amnesty International herzlich für Ihre Mitarbeit. Ohne uns Ehrenamtliche würde diese Organisation nicht diese Reichweite haben und so viele Erfolge vorweisen können. Sie finden auf der Homepage von AIÖ weitere Informationen und können dort auch weitere Aktionen unterschreiben.

Zum aktuellen Fall:

Am 22. September 2019 nahmen Sicherheitskräfte in Zivil die bekannte Menschenrechtsanwältin Mahienour el-Masry fest, als sie sich bei der Staatsanwaltschaft der Staatssicherheit (SSSP) über den Stand der Ermittlungen gegen Aktivist_innen erkundigen wollte, die kurz zuvor bei Protesten festgenommen worden waren. Ihr wird „Zusammenarbeit mit einer Terrorvereinigung zur Erlangung ihrer Ziele“ sowie die Verbreitung von „Falschmeldungen“ vorgeworfen. Am 29. September wurde der Aktivist Alaa Abdel Fattah auf der Polizeiwache des Kairoer Stadtbezirks Dokki festgenommen. Die Polizei sagte seiner Mutter, dass er zur SSSP gebracht worden sei. Später am selben Tag erschien Mohamed el-Baqer, einer der Rechtsbeistände von Alaa Abdel Fattah, bei der SSSP, woraufhin man ihn ebenfalls festnahm. Beiden Männern wird vorgeworfen, „einer illegalen Organisation beigetreten“ zu sein, „ausländische Finanzmittel erhalten“ zu haben, „falsche Nachrichten verbreitet“ und „die sozialen Medien missbraucht“ zu haben.

Im Gefängnis wurden beide Männer wiederholt bedroht und beleidigt, Alaa Abdel Fattah wurde außerdem geschlagen und getreten. Die Festnahmen und Inhaftierungen stehen im Kontext der größten Festnahmewelle seit dem Amtsantritt von Präsident Abdel Fattah al-Sisi im Jahr 2014. Am 20. und 21. September 2019 waren in mehreren ägyptischen Städten Proteste ausgebrochen, bei denen der Rücktritt des Präsidenten gefordert wurde. Daraufhin wurden mehr als 3.900 Menschen festgenommen.

Wir eruchen den ägytischen Generalstaatsanwalt , die zu Unrecht inhaftierten sofort freizulassen

Corona-Krise: Lassen wir niemanden zurück!

Jetzt spenden